Russland: Raketen-Explosion setzte Radioaktivität frei

Wetterdienst misst Strahlung 16-mal so viel Strahlung wie sonst üblich misst der russische Wetterdienst, nachdem im Norden des Landes ein Raketenmotor explodiert ist. Der Kreml sagt, dass kein Sicherheitsrisiko bestanden habe.   Das Logo der russischen Atombehörde Rosatom. Foto: Sergei Ilnitsky/EPA/Archiv Sewerodwinsk (dpa) Bei der Explosion eines Raketenmotors mit sieben Toten im Norden Russlands ist über einen längeren Zeitraum als […]

Weiterlesen