Nach Protesten gegen SiemensCDU-Wirtschaftsrat beklagt deutsche Besserwisserei beim Klimaschutz

BERLIN. Die Präsidentin des Wirtschaftsrats der CDU, Astrid Hamker, hat die „Fridays for Future“-Bewegung für ihre Proteste gegen Siemens kritisiert. „Wir können nicht als Deutsche anderen Ländern unsere Haltungen von oben herab in einem neokolonialistischen Stil aufdrücken“, sagte sie mit Blick auf die Vorwürfe gegen den Konzern wegen seiner Lieferung einer Zugsignalanlage für ein australisches Kohlebergwerk. „Fridays for Future“ hatte […]

Weiterlesen

Jury-Entscheidung„Klimahysterie“ ist Unwort des Jahres

DARMSTADT. Der Begriff „Klimahysterie“ ist zum Unwort des Jahres gewählt worden. Damit würden „Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und wichtige Debatten zum Klimaschutz diskreditiert“, heißt es in der Begründung der Jury. Der Ausdruck sei im vergangenen Jahr von der FAZ über Unternehmer bis hin zu AfD-Politikern verwendet worden, heißt es weiter. „Er pathologisiert pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz […]

Weiterlesen

CO2-EmmissionenLufthansa-Chef: Kaum Bereitschaft der Kunden zur Klimakompensation

KÖLN. Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht in technologischen Fortschritten in der Luftfahrt den richtigen Weg zum Klimaschutz. Gleichzeitig beklagte er auf dem Wirtschaftsgipfel der Zeitung die Welt die mangelnde Bereitschaft von Verbrauchern, freiwillige Klimaabgaben für Flüge zu bezahlen. Lufthansa bietet eine vollständige Klima-Kompensation für innerdeutsche und Interkontinentalflüge an. Von dieser Möglichkeit wird laut Spohr zu wenig Gebrauch gemacht. „Ungefähr ein bis […]

Weiterlesen

Weltklimakonferenz in SpanienGrüne Trikots: Real Madrid setzt Zeichen für Klimaschutz

MADRID. Der spanische Fußball-Rekordmeister Real Madrid will ein Zeichen für den Klimaschutz setzen. Anläßlich der derzeit in der Stadt tagenden 25. UN-Weltklimakonferenz werde die Mannschaft ihr Heimspiel am Sonnabend in grünen Trikots bestreiten, teilte der Verein mit. Außerdem brachte der Club aus der spanischen Hauptstadt an der Außenseite seines Stadions ein Öko-Banner an. Das 36 mal 20 Meter große Transparent […]

Weiterlesen

Großkundgebung im Berliner OlympiastadionDie Rettung der Welt kostet 29,95 Euro

Im Berliner Olympiastadion wird schon bald eine politische Großkundgebung der Superlative stattfinden. Am 12. Juni wollen sich in dem Stadion im Stadtteil Westend 90.000 Unterstützer von Greta Thunberg, Luisa Neubauer und Co.versammeln, um dort gemeinsam mehrere Petitionen an den Bundestag zu unterschreiben. Die geplante Aktion sagt vieles über die gefährliche Mischung aus Gigantomanie, Naivität und Arroganz, die hinter der gesamten […]

Weiterlesen

Klimaschutzpolitik der Regierung RutteHollands Bauern gehen auf die Barrikaden

Tausende von holländischen Bauern machten sich vergangenen Dienstag auf in die politische Hauptstadt der Niederlande, Den Haag. Sie protestierten gegen die rigorosen Umweltgesetze, die ihnen die vom Liberalen Mark Rutte geführte Regierung aufgebürdet hat. Ausgelöst wurde die Demonstration durch den Vorstoß der Koalitionspartei D66, die eine Halbierung des Tierbestands gefordert hatte, um die Verpflichtung zur Senkung der Stickstoff-Eimissionen einhalten zu […]

Weiterlesen

Brief an die Vereinten Nationen von 500 Wissenschaftlern: „Es gibt keinen Klimanotstand“

NEW YORK. Mehr als 500 Wissenschaftler haben in einem Brief an UN-Generalsekretär António Guterres der These vom menschengemachten Klimawandel widersprochen. „Die Klimamodelle, auf denen die internationalen Politikansätze derzeit aufbauen, sind ungeeignet“, heißt es in dem Schreiben, das unter anderem die Unterschrift des früheren Hamburger Umweltsenators Fritz Vahrenholt (SPD) trägt und mit „Es gibt keinen Klimanotstand“ überschrieben ist. Es sei „grausam […]

Weiterlesen

Klimawandel: Thunberg legt Menschenrechtsbeschwerde ein

NEW YORK. Greta Thunberg hat bei den Vereinten Nationen eine Menschenrechtsbeschwerde eingereicht. Zusammen mit 15 weiteren Kindern und Jugendlichen aus zwölf verschiedenen Ländern wirft sie darin Deutschland, Argentinien, Brasilien, Frankreich und der Türkei Untätigkeit beim Kampf gegen den Klimawandel vor. Die Länder wüßten seit Jahren von den Risiken, täten aber zu wenig dagegen, heißt es darin. Die genannten Länder haben […]

Weiterlesen

Mehrere Zehntausend beteiligen sich am „Klimastreik“

BERLIN. Mehrere zehntausend Menschen haben sich in verschiedenen deutschen Städten am „Klimastreik“ beteiligt. In der Bundeshauptstadt kamen laut Angaben der Veranstalter von „Fridays for Future“ 270.000 Demonstranten zur Kundgebung vors Brandenburger Tor. Die Polizei sprach von „weit mehr als 10.000“. In Hamburg waren es laut Polizeiangaben 70.000, „Fridays for Future“ sprach von 100.000. in Bremen 30.000 und in München 25.000. […]

Weiterlesen

Klimaschutz: Amnesty kürt Greta Tunberg zur „Botschafterin des Gewissens“

WASHINGTON. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Greta Thunberg mit dem Preis „Botschafterin des Gewissens“ ausgezeichnet. Dieser sei für „all die furchtlosen Jugendlichen, die für ihre Zukunft kämpfen“, sagte die 16jährige bei der Verleihung in Washington laut einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa. Für viele Menschen erschließe sich immer noch nicht der Zusammenhang zwischen dem Klimawandel, Migration, Hunger und der Verletzung von […]

Weiterlesen