Schüsse auf „Antifa“: Was danach geschah

Artikel Teilen

⚠️ WAS GESCHAH NACH DEN SCHÜSSEN? | NEW-MEXICO-MILIZ AM MEDIENPRANGER

ALBUQUERQUE/USA 15. Juni: DIE SCHUSSSZENE UND DIE ZEIT DANACH

In einigen deutschen – auch alternativen – Medien werden die Schüsse von Albuquerque der Miliz von New Mexico, einer paramilitärischen „Bürgerinitiative“, angelastet. Das rührt teilweise von den Bildern ihrer Festnahme durch eine Polizeieinheit her. Und damit wird den Männern dieser „rechten“ Miliz Unrecht getan. Man muss feststellen, das sich die Milizionäre vorbildlich und professionell verhalten haben.

▶️ Die Miliz hält sich bewußt im Hintergrund, um die Demonstranten nicht zu provozieren.

▶️ Nach der Eskalation, den Schüssen, eilt die Miliz sofort zum Tatort.

▶️ Ein Milizionär beginnt bei einem getroffenen Antifa-Unterstützer umgehend mit der Ersten Hilfe.

▶️ Andere Milizionäre entwaffnen den Schützen u. schirmen ihn ab, um Übergriffe zu verhindern bis die Polizei eintrifft.

🛑 Für die Medien heißt das: „Miliz schießt auf Demonstranten.“ Fake News 2020

@RoyalAllemand | Telegram | 18. Juni 2020

In eigener Sache: Ihr könnt mich unterstützen, indem Ihr meinen YouTube-Kanal abonniert. Dankeschön!

Der Artikel erschien zuerst bei:: 1984 – Das Magazin



Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.