NordLB macht 69 Millionen Euro Verlust

Artikel Teilen

Die Restrukturierung wird das Ergebnis aber auch 2020 belasten.

Hannover (dpa) l Die angeschlagene Norddeutsche Landesbank (NordLB) hat ihren Verlust im vergangenen Geschäftsjahr deutlich verringert. 2019 betrug das Minus 69 Millionen Euro, wie die Bank am Dienstag in Hannover mitteilte. Im Jahr davor hatte die NordLB noch 2,4 Milliarden Euro Verlust gemacht. “Die von uns eingeleitete Transformation trägt bereits erste Früchte”, sagte Vorstandschef Thomas Bürkle. Die Restrukturierung werde das Ergebnis aber auch 2020 belasten.

Die Landesbank war mit der Finanzierung von Schiffen in Schieflage geraten und erhält nun Milliarden vom Staat. Im Dezember hatten die Landtage von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt nach Prüfung durch die EU-Kommission dieser Unterstützung zugestimmt. Die NordLB wird von Niedersachsen und Sachsen-Anhalt und der Sparkassen-Gruppe getragen.

Im Rahmen des Konzernumbaus werden auch zahlreiche Stellen abgebaut. Bis Ende 2023 soll die Belegschaft im Konzern um mehr als die Hälfte auf rund 2800 Mitarbeiter gesenkt werden. Das neue Geschäftsmodell soll sich zudem auf Firmen- und Privatkunden sowie die Immobilien-, Energie- und Agrarfinanzierung konzentrieren.

Dieser Artikel erschien zuerst bei: volksstimme



Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.