Guterres: Krieg gegen ein Virus / Globale Rezession “nahezu sicher”

Artikel Teilen

UN Chef Guterres: Globale Rezession “nahezu sicher”

Italiens Zahl der Todesopfer übersteigt die Chinas

Amerikaner sollten nicht nach Übersee reisen

 

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, warnte am Donnerstag, dass eine globale Rezession “nahezu sicher” sei und die aktuellen nationalen Reaktionen auf die Coronavirus-Pandemie “das globale Ausmaß und die Komplexität der Krise nicht berücksichtigen werden”.
“Dies ist ein Moment, der von den führenden Volkswirtschaften der Welt koordinierte, entschlossene und innovative politische Maßnahmen erfordert”, sagte Guterres Reportern per Videokonferenz. “Wir befinden uns in einer beispiellosen Situation und die normalen Regeln gelten nicht mehr.”
“Eine globale Rezession – vielleicht von Rekordgröße – ist nahezu sicher”, sagte er.
Die reichsten Nationen der Welt haben am Donnerstag beispiellose Hilfe in die traumatisierte Weltwirtschaft gesteckt, als Coronavirus-Fälle in Europa in die Höhe schossen, obwohl sie am Ausgangspunkt der Pandemie, China, nachließen.

Bisher gab es mehr als 200.000 Infektionen und mehr als 9.000 Todesfälle.
„Unsere Welt steht vor einem gemeinsamen Feind. Wir führen Krieg gegen ein Virus “, sagte Guterres. “Ich fordere die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, zusammenzukommen und eine dringende und koordinierte Antwort auf diese globale Krise zu geben.”
Guterres forderte die Länder auf, die Gesundheitsausgaben zu erhöhen und Ländern zu helfen, die weniger auf die Bewältigung der Krise vorbereitet sind, unter anderem durch die Unterstützung der Bemühungen der Weltgesundheitsorganisation.

In Bezug auf die Weltwirtschaft müsse die Liquidität des Finanzsystems gewährleistet sein und die Banken müssten ihre Widerstandsfähigkeit nutzen, um ihre Kunden zu unterstützen.

„Die Staats- und Regierungschefs der G20 haben Schritte unternommen, um ihre eigenen Bürger und Volkswirtschaften zu schützen, indem sie auf Zinszahlungen verzichtet haben. Wir müssen dieselbe Logik auf die am stärksten gefährdeten Länder in unserem globalen Dorf anwenden und ihre Schuldenlast verringern “, sagte er.

Mittlerweile erreichte Zahl der Todesopfer in Italien aufgrund der Covid-19-Pandemie am Donnerstag einen Meilenstein, da die Zahl der Todesfälle die offizielle Zahl in China überstieg.
Die italienischen Behörden erfassten 427 neue Todesfälle, womit sich die Zahl auf 3.405 erhöhte und damit die in China verzeichneten 3.248 Todesfälle überstieg.
Auf dem chinesischen Festland, wo die ersten Fälle gemeldet wurden, gab es am Donnerstag ein Gefühl der Erleichterung, da für den zweiten Tag in Folge seit Beginn des Ausbruchs keine neuen lokal übertragenen Fälle gemeldet wurden.

Die Vereinigten Staaten warnten am Donnerstag vor internationalen Reisen aufgrund der Coronavirus-Pandemie und rieten den Bürgern, wenn möglich nach Hause zu kommen.
“In Ländern, in denen noch gewerbliche Abflugmöglichkeiten bestehen, sollten US-Bürger, die in den USA leben, eine sofortige Rückkehr in die USA veranlassen, es sei denn, sie sind bereit, auf unbestimmte Zeit im Ausland zu bleiben”, sagte das Außenministerium, als es seine Reise verbesserte Beratung auf höchstem Niveau.
“US-Bürger, die im Ausland leben, sollten alle internationalen Reisen vermeiden”, hieß es.

US-Präsident Donald Trump konzentrierte sich auf mögliche Behandlungen des neuen Coronavirus und verwies auf den möglichen Einsatz eines Arzneimittels, das seit langem zur Behandlung von Malaria eingesetzt wird, sowie auf einige andere Ansätze, die sich noch in der Erprobung befinden.
Er kündigte Schritte an, um die regulatorischen Belastungen für Arzneimittel zu verringern und die Entwicklung von Therapeutika und eines Impfstoffs gegen die Krankheit zu beschleunigen.

Steven Hahn, Leiter der Food and Drug Administration (FDA), wiederholte die Verpflichtung des Präsidenten, Flexibilität bei der Regulierung zu gewährleisten, betonte jedoch, dass die Umnutzung anderer Medikamente immer noch eine „große, pragmatische klinische Studie“ erfordern würde.
Trump und Hahn zitierten das Malariamedikament Chloroquin zusammen mit Remdesivir, einem experimentellen Antivirusmittel von Gilead Sciences, und möglicherweise unter Verwendung von Plasma von Überlebenden von Covid-19, der Krankheit, die das neue Virus verursacht.
Diese Behandlungen werden unter anderem getestet, um die Symptome zu lindern, aber stoppen die Ausbreitung des Virus nicht.

 



Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.