Nicht nur Coronavirus: 4 Seuchen breiten sich aus!

Bild: Pixabay
Artikel Teilen

Der Ausbruch des Coronavirus, das derzeit in ganz China wütet, macht weltweit täglich Schlagzeilen, und das zu Recht. Zum jetzigen Zeitpunkt wissen wir nicht, ob es letztendlich zu einer schrecklichen globalen Pandemie kommen wird, von der Dutzende Millionen Menschen betroffen sind. Wir wissen jedoch, dass sich das Virus sehr leicht ausbreitet und die Zahl der Fälle exponentiell ansteigt . Inzwischen sind drei weitere Seuchen in Asien aufgetaucht, und die meisten Menschen in der westlichen Welt merken nicht einmal, dass dies geschieht. Was ich Ihnen in diesem Artikel mitteilen werde, ist ziemlich erschreckend, und die kommenden Monate werden sehr dunkel sein, wenn sich diese Seuchen weiter ausbreiten.

Von Michael Snyder via The Economic Collapse

Lange bevor wir jemals von diesem neuen Coronavirus gehört haben, hat die Afrikanische Schweinepest Schweinezuchten von einem Ende Chinas zum anderen verwüstet. Es gibt keinen Impfstoff gegen „Schweine-Ebola“, es gibt keine Heilung, und wenn es einmal auf einem Bauernhof ist, kann man nur jedes einzelne Schwein töten, damit es sich nirgendwo anders ausbreitet. Aber obwohl drakonische Maßnahmen ergriffen wurden, hat die Afrikanische Schweinepest sich immer weiter ausgebreitet und zu diesem Zeitpunkt „sind etwa zwei Drittel der chinesischen Schweine verloren gegangen“…

Bilder von Menschen, die an chinesischen Fleischtheken um Schweinefleisch streiten, wird mit zunehmendem Ausbruch der afrikanischen Schweinepest in China immer häufiger werden.

 

Brett Stuart, Präsident des Marktforschungs- und Analyseunternehmens Global AgriTrends, schätzt, dass rund zwei Drittel der Schweineherde Chinas durch die Krankheit geschädigt wurden. Entgegen offiziellen Berichten der Regierung über die Genesung sterben täglich mehr Schweine, während sich die ASF weiter ausbreitet.

Vor dieser Krise kamen ungefähr die Hälfte der weltweit konsumierten Schweine aus China mit einer Produktion von ca. ungefähr 700 Millionen Stück pro Jahr. Doch die Produktion ist jetzt stark zurückgegangen, und dies treibt den Preis für Schweinefleisch in die Höhe…

In China selbst sind die Schweinepreise mit knapp 300 USD je Zentner auf einem historischen Höchststand. Die Nahrungsmittelpreise steigen rasant und einige Chinesen konnten seit sechs Monaten kein Schweinefleisch mehr kaufen.

Leider hat diese heimtückische Krankheit auch Farmen in vielen anderen Nationen auf der ganzen Welt verwüstet. Besonders betroffen sind Kambodscha, Nordkorea, Südkorea, Vietnam und die Philippinen.

Schätzungen zufolge ist bereits jedes vierte Schwein auf der Welt gestorben, und diese Krise ist noch lange nicht vorbei.

 

Glücklicherweise betrifft die Afrikanische Schweinepest den Menschen nicht, doch dieses neue Coronavirus scheint perfekt geeignet zu sein, um von Person zu Person übertragen zu werden. Johns Hopkins hat eine Karte erstellt, die ständig aktualisiert wird. Den neuesten offiziellen Zahlen zufolge gibt es jetzt 20.202 Fälle, und die Zahl der Todesopfer ist auf 426 gestiegen. Während Sie diesen Artikel lesen, dürften diese Zahlen jedoch noch höher sein.

Natürlich sind viele äußerst skeptisch, dass die offiziellen Zahlen aus China korrekt sind, und das ist etwas, worüber ich wiederholt geschrieben habe. Es gab mehrere Berichte, denen zufolge China die Todesfälle vieler Opfer fälschlicherweise kategorisiert hat, um die Zahl der Todesopfer zu senken, und es ist auch verdächtig, dass so viele Leichen „direkt ins Krematorium“ gebracht werden…

Radio Free Asia (RFA) hat am Samstagmorgen auf seinem Twitter-Account ein beunruhigendes Video getwittert, in dem dargelegt wird, wie diejenigen, die in Wuhan, dem Ausbruchsgebiet in China, an Coronavirus gestorben sind, in einen Bus verladen und “direkt zum Krematorium” gebracht wurden.

 

RFA sagte (in einem übersetzten Tweet): „[Neueste Situation des fünften Krankenhauses in Wuhan] Einige Wuhaner Bürger haben am 1. Februar das fünfte Krankenhaus in Wuhan betreten und viele Patienten gefunden, die an einer Lungenentzündung gestorben sind. Die Leichen wurden direkt ins Krematorium gebracht. Sanitäter sind damit beschäftigt, die sterbenden Patienten zu retten. “

 

Das Video von RFA entspricht einem Bericht vom Freitag, wonach diejenigen, die an dem tödlichen Virus gestorben sind, von chinesischen Behörden in ein Krematorium in Wuhan gebracht wurden.

Zu diesem Zeitpunkt wissen wir noch nicht, wie schlimm dieser Ausbruch letztendlich werden wird, aber wir wissen, dass ein erster Toter außerhalb Chinas jetzt bestätigt wurde…

Das philippinische Gesundheitsministerium sagte, ein 44-jähriger Chinese aus Wuhan sei am 25. Januar nach Fieber, Husten und Halsschmerzen aufgenommen worden. Er bekam eine schwere Lungenentzündung und in den letzten Tagen „war der Patient stabil und zeigte Anzeichen einer Besserung, der Zustand des Patienten verschlechterte sich jedoch innerhalb der letzten 24 Stunden, was zu seinem Tod führte.“

 

Die 38-jährige weibliche Begleiterin des Mannes, ebenfalls aus Wuhan, wurde ebenfalls positiv auf das Virus getestet und befindet sich weiterhin in Manila in der Isolation eines Krankenhauses.

 

Inzwischen ist in China ein sehr alarmierendes Wiederaufleben der H5N1-Vogelgrippe zu verzeichnen.

Laut Daily Mail wurden mehr als 17.000 Hühner getötet, um die Ausbreitung dieses neuen Ausbruchs zu verhindern.

Berichten zufolge ist in China ein „hoch pathogener“ Stamm der H5N1-Vogelgrippe ausgebrochen, bei dem bereits 4.500 Hühner getötet wurden.

 

Der Ausbruch wurde ursprünglich auf einer Farm in der Stadt Shaoyang in der südlichen Provinz Hunan südlich des Epizentrums des Coronavirus in Wuhan gemeldet.

 

Laut dem Reuters-Bericht haben die chinesischen Behörden nach dem Ausbruch bereits 17.828 Geflügel getötet.

Im Gegensatz zur Afrikanischen Schweinepest kann sich der Mensch mit der Vogelgrippe H5N1 infizieren.

Laut der Weltgesundheitsorganisation liegt die Sterblichkeitsrate bei Menschen bei etwa 60 Prozent.

Hoffen wir also, dass dieser aktuelle Ausbruch auf Hühner beschränkt bleibt.

Beunruhigenderweise ist die Vogelgrippe H5N1 auch in einer Einrichtung in Indien aufgetaucht…

Behörden in einem ostindischen Bundesstaat werden ab Dienstag damit beginnen, Hühner zu schlachten und Eier zu zerstören, um ein Vogelgrippevirus des H5N1-Stammes einzudämmen, teilte eine Regierungserklärung am Montag mit.

 

Die Proben aus einer Geflügelzucht- und Forschungsfarm einer Veterinärschule im Bundesstaat Odisha wurden positiv getestet, heißt es in der Stellungnahme.

Wir haben in den letzten Jahren nicht viel über die H5N1-Vogelgrippe gehört, aber dies ist eine äußerst tödliche Krankheit, und deshalb werden wir diese Entwicklungen sehr sorgfältig überwachen sollten.

Darüber hinaus breitet sich die H1N1-Schweinegrippe wieder aus. Tatsächlich haben mehr als 100.000 Menschen in Taiwan in der vergangenen Woche “in Krankenhäusern im ganzen Land eine medizinische Behandlung für grippeähnliche Symptome in Anspruch genommen”, und es gab 13 bestätigte Todesfälle …

Zu einer Zeit, in der die Welt wegen eines Ausbruchs des Coronavirus nCoV 2019 in Panik gerät, stellt das H1N1-Grippevirus in Taiwan eine größere Bedrohung dar und fordert nach Angaben der Centers for Disease Control (CDC) in nur einer Woche 13 Todesopfer.

 

Bei einem wöchentlichen Treffen am Freitag teilte der stellvertretende Generaldirektor der CDC, Chuang Jen-hsiang (莊人祥), mit, dass in der vergangenen Woche 116.705 Menschen in Krankenhäusern im ganzen Land eine medizinische Behandlung wegen grippeähnlicher Symptome in Anspruch genommen haben, darunter 61 weitere bestätigte Grippefälle.

Vor nicht allzu langer Zeit verursachte die H1N1-Schweinegrippe weltweit Massenpanik, und ich kannte persönlich jemanden, der dadurch getötet wurde.

Die Wahrheit ist also, dass all diese Ausbrüche sehr besorgniserregend sind.

Und noch nie haben wir so viele alarmierende Ausbrüche gleichzeitig gesehen. Könnte es sein, dass wir in eine Zeit eingetreten sind, in der Massenpandemien zur „neuen Normalität“ werden?

Hoffentlich tötet keiner dieser aktuellen Ausbrüche Millionen von Menschen auf der ganzen Welt.

Aber wir sind schon lange gewarnt, wie verletzlich wir sind, und die Experten versichern uns, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis eine Massenpandemie den Tod in jeder Ecke des Planeten bringt.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.