Die wunderschöne Gefahr – nächste Katastrophe für die Philippinen

Artikel Teilen

Der Taal ist ein Vulkan auf der philippinischen Insel Luzon. Er liegt auf dem Gebiet der Stadtgemeinden Talisay und San Nicolas in der Provinz Batangas etwa 60 Kilometer südlich von Manila. Er befindet sich im Taalsee, welcher sich wiederum auf einer Caldera befindet.

Er ist einer der 24 aktiven Vulkane, die vom philippinischen Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) gelistet sind. Es ist auch einer der niedrigsten und tödlichsten Vulkane der Welt.

Zurzeit ereignet sich ein schwerer Ausbruch des Vulkans. Ortschaften in einem Umkreis von 14 km um den Taal herum wurden evakuiert, es wurde Alarmstufe 4 ausgerufen, die zweithöchste Warnstufe.

Phivolcs hält eine schwere Eruption innerhalb von Stunden bis Tagen für nicht unwahrscheinlich.

“Der Vulkan befindet sich in einem größeren Krater oder Becken. Deshalb müssten die Menschen horizontal und vom Krater weg evakuieren. Es gibt Wasser, das die schnelle Evakuierung behindert, und deshalb müssen die Menschen die Insel so schnell wie möglich verlassen “, sagte der verantwortliche PHIVOLCS-Beauftragte Renato Solidum gegenüber CNN Philippines.

Katastrophenschutzbeamte haben versichert, dass sie über genügend Vorräte verfügen, um von den Unruhen des Vulkans Taal betroffene Familien zu versorgen.

Unterdessen sagten die Streitkräfte der Philippinen (AFP) und die philippinische Marine, sie seien in Alarmbereitschaft, um angesichts der zunehmenden Aktivität des Taal-Vulkans Unterstützung zu leisten.

In einer Erklärung sagte der AFP-Sprecher Brigadegeneral Edgar Arevalo, dass Luzon-Einheiten seit 18 Uhr am Sonntag (Ortszeit) in Alarmbereitschaft versetzt wurden.

Einheiten, die von dem Vulkan betroffene Einheiten der lokalen Regierung unterstützen könnten, wurden zusammen mit Militärlastwagen und Katastrophenschutzteams eingesetzt.

Die philippinische Marine teilte mit, dass sich mehrere Einheiten in Bereitschaft befänden und “jederzeit” einsatzbereit seien.
Es wurde hinzugefügt, dass die eruptive Aktivität des Vulkans in Batangas seit 17:30 Uhr (Ortszeit) zugenommen hat, wodurch eine 10-15 Kilometer hohe Aschesäule ausgeworfen wurde.

Aschewolke kurz nach der Eruption

Die Aschewolke hat sich mittlerweile über die gesamte Insel Luzon ausgeweitet. Luzon ist die größte Insel der Philippinen mit einer Größe von knapp 110 tausend Quadratkilometern (In etwa Bayern und Niedersachsen zusammen).

Aschewolke über Luzon

Des Weiteren wurde das Gebiet um den Vulkan am Sonntag von über 50 Erdbeben erschüttert, wobei die stärksten Beben Magnitude 5 erreichten.

Der Unterricht wurde am Montag in mehreren Gebieten in Batangas, in der Nähe der Provinz Cavite, und in mehreren Städten in Metro Manila, einschließlich der Hauptstadt, ausgesetzt.

Das Haupttor von Manila, der internationale Flughafen Ninoy Aquino, hat aufgrund der Unruhen des Vulkans Taal alle ein- und ausgehenden Flüge ausgesetzt.

Nach 2 Taifunen und 4 schweren Erdbeben jetzt die nächste Katastrophe mit denen das Drittwelt-Land zu kämpfen hat.

Hier ein Video mit einem Zusammenschnitt vom Ausbruch (Quelle: Youtube/Disaster Compilations)

Hier einige imposante Bilder des Ausbruchs (Quelle: Facebook/Steven Johnson):

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.