Limburg: Migrant schlachtet Ehefrau auf offener Straße mit Axt ab

Artikel Teilen

Gegen 8:25 Uhr fuhr ein 34-jähriger Zuwanderer am Freitag in der Limburger-Weiersteinstraße, nahe dem Busbahnhof, seine 31-jährige Ehefrau auf dem Gehweg an, entstieg dem Fahrzeug und schlachtete die Frau mit einer mitgeführten Axt und einem Fleischerbeil ab. Nach Augenzeugenberichten trieb der Mörder sein Schlachtbeil immer wieder in Kopf und Körper seines Opfers. Von Walter Ehret Das erst am 10.10.2019 von einem brutalen LKW-Anschlag heimgesuchte hessische Limburg, erlebte am Freitag ein weiteres Blutbad mit Zuwanderungsbezug. Gegen 08:25 Uhr lauerte der 34-jährige Sohn tunesischer Einwanderer seiner in ein Limburger Frauenhaus geflüchtete Frau auf, und tötete sie auf der Straße außerordentlich bestialischer Weise. Die Freie-Netz-Nachrichten veröffentlichten inzwischen zwei original Mordvideos, wegen des am Tatgeschehen bestehenden allgemeinen öffentlichen Interesse. [1]. Der Täter konnte noch vor Ort festgenommen werden, gegen ihn wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Nach Angaben der Bildzeitung handelt es sich bei dem Mörder um einen “Deutschen” mit Migrationshintergrund [2]. Die Frankfurter Neue Presse berichtet, bei dem Täter handle es um den Sohn tunesischer Einwanderer [3]. Die ermordete Ehefrau hinterlässt 2 Kinder. Anwohner, die die Polizei unterrichteten, fotografierten und filmten das Verbrechen und veröffentlichten das Beweismaterial. Die Polizei versucht inzwischen, die für die Öffentlichkeit relevanten Informationen zu unterdrücken. Eine spezielle polizeiliche Arbeitsgruppe durchforstet gegenwärtig das gesamte Internet, um alle Video- und Filmbeweise zu dieser Horrortat aus allen Sozialen Medien löschen zu lassen. Die Ermittler drohen dabei mit lächerlichen Strafanzeigen wegen “Gewaltverherrlichung” nach § 131 StGB. Ebenso verweigerten die Ermittlungsbehörden bis zur Stunde jede offizielle Auskunft bezüglich des Namens und der Herkunft des Täters. Die Freie-Netz-Nachrichten haben diese Video- und Fotobeweise der Öffentlichkeit deshalb aus den Gründen unserer Informationspflicht zur Verfügung gestellt. Wir werden uns dem Druck, den Polizei und Politik ausüben, nicht beugen. Jeder Bürger hat das grundgesetzlich garantierte Anrecht im Falle eines solch abscheulichen Verbrechens, mit relevantem Zuwanderungsbezug, in vollem Umfang informiert zu werden. Denn zu informieren ist die Kernaufgabe des Journalismus. Das mafiös anmutende Verschweigen wichtiger Informationen, die der deutschen Regierung und Teilen der Medien nicht genehm sind, muss ein für alle Mal durchbrochen werden. Wir loben deshalb an dieser Stelle ausdrücklich die Redaktion der Bildzeitung und der Frankfurter Neuen Presse, die hier den Mut fanden, den Migrationshintergrund des Täters zu veröffentlichen. Bereits um 01:15 Uhr ereignete sich in der Chopinstraße, in Teltow (Landkreis Potsdam-Mittelmark), ein weiterer Mord an einer Frau. Hier wurde eine 60-jährige Mutter von 2 Kindern von ihrem Ehemann ermordet. Auch in diesem Fall verschweigt die Polizei bisher Nationalität und Namen der Tatbeteiligten. Deutschland steht im Jahre 4 nach der Zuwanderungsflut offenbar einmal mehr ein blutiges Wochenende bevor. Und die Frage muss gestellt werden: Wann endet dieser Wahnsinn? Die Freie-Netz-Nachrichten sprechen allen Hinterbliebenen der Untaten vom Freitag ihr tief empfundenes Beileid aus. www.freie-netz-nachrichten.de 25.10.2019 Quellen: [1] Freie-Netz-Nachrichten – Mordvideos von Limburg – Die FNN zeigen die ganze Wahrheit: https://www.freie-netz-nachrichten.de/post/mordvideos-von-limburg-die-fnn-zeigen-die-ganze-wahrheit [2] Frankfurter Neue Presse – Limburg: Mann zertrümmert Ehefrau mit einer Axt den Kopf: https://www.fnp.de/lokales/limburg-weilburg/limburg-brutale-tat-mann-zertruemmert-ehefrau-einer-kopf-zr-13169196.html [3] Bild online – Frau in Limburg mit Axt und Schlachtermesser getötet: https://web.archive.org/web/20191025114622/https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/polizei-grosseinsatz-frau-in-limburg-mit-axt-erschlagen-65587466.bild.html Video: https://www.youtube.com/watch?v=kfY2AgfZYzw Titelfoto: Screenshot

Der Artikel erschien zuerst bei:: Freie-Netz-Nachrichten

Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.