Trump verrät Geheimtechnologie via Twitter

Bild: Matt Johnson via flickr - Lizenz CC BY 2.0
Artikel Teilen

Das Bild eines gescheiterten iranischen Raketenstarts, das vom US-Präsidenten getwittert wurde, hat Experten und Internetnutzer erstaunt, da die hohe Auflösung des Fotos mit bekannter Satellitentechnologie nicht erreicht werden kann.

In einem am Freitag veröffentlichten Tweet veröffentlichte US-Präsident Donald Trump ein hochdetailliertes Luftbild des Startorts 1 des iranischen Semnan Space Center. Die Aufnahme entstand nach einer Explosion, die angeblich während des Betankens einer Rakete stattgefunden hatte, welche dadurch beschädigt und verkohlt wurde.

„Die Vereinigten Staaten von Amerika waren während der letzten Startvorbereitungen für den Start des Safir SLV in Semnan Launch Site One im Iran nicht an dem katastrophalen Unfall beteiligt. Ich wünsche dem Iran alles Gute und viel Glück herauszufinden, was bei Site One passiert ist “, twitterte Trump, begleitet von dem Foto.

Es war jedoch die Bildqualität, die die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zog, da der Startplatz in ungewöhnlich hoher Auflösung dargestellt ist.

“Ich habe so etwas noch nie gesehen”, sagte David Schmerler, ein führender Experte für Open-Source-Bildanalyse, laut Business Insider. “Ich weiß, dass das US-Militär erstaunliche Fähigkeiten besitzt, aber ich weiß nicht, was das ist.”

Ankit Panda, ein außerordentlicher Mitarbeiter der Federation of American Scientists, der auf die Analyse von Satellitenbildern spezialisiert ist, sagt, das Foto könne nur von einem hochklassifizierten Militärsatelliten aufgenommen worden sein. Laut Panda ist kein kommerzieller Satellit, den er kennt, in der Lage, eine so hohe Auflösung zu erzielen. Der von Maxar produzierte WorldView-2-Satellit kann laut einem Bericht des National Public Radio nur eine Auflösung von 46 Zentimetern liefern.

Ilan Goldenberg, Direktor für dem Mittleren Osten beim Center for a New American Security twitterte:

Ich erinnere mich an meine Zeit in der Regierung, als wir strenge Prozesse durchliefen bevor wir Geheimnisse öffentlich machten, um sicherzustellen, dass wir keine Quellen oder Methoden verbrannten.

Aber ich denke, wir können diesen Prozess ersetzen, indem wir ein Bild aufnehmen und es twittern

“Die Auflösung ist erstaunlich hoch”, sagt Panda. “Ich würde denken, dass sie wahrscheinlich unter 20 Zentimetern liegt, was viel höher ist als alles, was ich je gesehen habe.”

Andere behaupten jedoch, dass Satelliten Einschränkungen haben, und vermuten, dass das Foto von einer Drohne aufgenommen wurde.

“Die Atmosphäre ist so dicht, dass es schon bei 9 bis 11 Zentimetern wackelig wird”, sagt Melissa Hanham, stellvertretende Direktorin des Open Nuclear Network bei der One Earth Foundation.

Ist dies das erste Mal, dass der (oder ein) Präsident fast rohe Informationen herausgetwittert hat?

Aber wenn es eine Drohne war, bedeutet dies, dass entweder die USA regelmäßig den iranischen Luftraum verletzen, um auszuspionieren, oder dass sie eine Drohne haben, die so weit fortgeschritten ist, dass sie in großer Höhe über dem nationalen Luftraum fliegen kann. Während die erste Enthüllung wahrscheinlich einen politisch-militärischen Skandal auslöst, bedeutet die zweite, dass Trump gerade ein weiteres Stück hochentwickelter und klassifizierter Technologie enthüllt hat.

“Dies sind streng gehütete nationale Geheimnisse”, sagte Panda gegenüber National Public Radio. “Wir teilen viele dieser Bilder nicht einmal mit unseren engsten Verbündeten.”

Er erklärte, dass der Tweet Teheran eine spezifische militärische Fähigkeit der USA offenbart habe, der nun entgegengewirkt werden könne. “Die Russen und die Chinesen, Sie lassen sie wissen, dass dies die Art von Dingen sind, die die Vereinigten Staaten sehen können”, sagt er.

Ein US-Geheimdienstmitarbeiter bestätigte CNBC am Freitag, dass Trumps Tweet-Image aus einer geheimen Nachricht stammt, die er am frühen Morgen erhalten hatte. Der Tweet löste einen Sturm von Witzen darüber aus, wie Trump den langen und komplizierten bürokratischen Prozess der Freigabe von Informationen durch einen einfachen Schnappschuss des Briefings umging (man kann deutlich den Telefonblitz auf dem Foto sehen). In der Zwischenzeit haben andere online Versuche unternommen, zu entschlüsseln, was, wann und wo das Foto hätte aufgenommen werden können.


Später am Freitag verteidigte Trump seine Aktion und sagte, er habe das „absolute Recht“, das Foto zu teilen.

“Ich wünsche dem Iran nur alles Gute. Sie hatten ein großes Problem. Wir hatten ein Foto und ich habe es veröffentlicht, zu dem ich das absolute Recht habe. Und wir werden sehen, was passiert”, sagte Trump laut The Hill.

 



Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.