Neue US-Truppen in Polen

Bild: Matt Hecht via flickr - Lizenz CC BY ND 2.0
Artikel Teilen

Weitere US-Truppen sollen in Polen stationiert werden, bevor Vizepräsident Mike Pence das Land besucht, um an den Beginn des Zweiten Weltkriegs zu erinnern. Der US-Botschafter in Berlin hatte zuvor vorgeschlagen, dass US-Truppen aus Deutschland nach Polen umsiedeln könnten, nachdem über Berlins Nichterfüllung des NATO-Ziels für Verteidigungsausgaben gestritten worden war.

Polen und die USA haben sich auf sechs Standorte für die Stationierung der neuen US-Truppen im Land geeinigt, bestätigte der polnische Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak am Freitag, den 30. August. Blaszczak fügte hinzu, dass die Beziehung zwischen Polen und den USA derzeit “die beste in der Geschichte” sei.

“Wir haben uns auf sechs Standorte geeinigt und über einen siebten gesprochen”, sagte Blaszczak auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem US-amerikanischen Nationalen Sicherheitsberater John Bolton, der zum 80. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs nach Polen gekommen ist.

Im Juni 2019 unterzeichneten Polen und die USA einen Vertrag, der es den USA erlaubt, ihre militärische Präsenz auf polnischem Boden um 1.000 Soldaten zu erhöhen, zusätzlich zu den 4.500 US-Truppen, die dort im Rahmen des Rotationsplans der NATO-Streitkräfte stationiert sind.

Die Nachricht kommt einen Tag, nachdem US-Präsident Donald Trump seine Reise nach Warschau abgesagt hatte, nachdem in Florida der Ausnahmezustand wegen des bevorstehenden Dorian Hurricane verkündet worden war. US-Vizepräsident Mike Pence soll Trumps Platz während der Gedenkfeierlichkeiten zum Zweiten Weltkrieg einnehmen.

“Polen war ein hervorragender Partner der USA und der NATO und gab mehr als 2% des BIP für Verteidigung aus”, sagte der nationale Sicherheitsberater der USA, Bolton, während der gemeinsamen Konferenz. Er bestätigte auch, dass der Besuch des US-Präsidenten in Warschau verschoben wird.

Im Juni erklärte Blaszczak, das Abkommen zwischen zwei Staaten sei “eine gute Entscheidung für Polen, eine gute Entscheidung für Länder an der Ostflanke der NATO und eine gute Entscheidung für das gesamte Nordatlantikbündnis”. Der Verteidigungsminister fügte hinzu, Polen erwäge den Kauf von F-35A Lightning II Jägern.

Es wurde später berichtet, dass Washington auch ein Geschwader von US-amerikanischen MQ-9-Reaper Drohnen auf das Territorium seines NATO-Verbündeten stationieren würde – eine Entscheidung, die von Moskau nicht begrüßt wurde, da Russland eine Landgrenze mit Polen teilt.

Der US-Gesandte Richard Grenell, der Anfang August gegen Deutschland gewettert hatte, als Berlin das 2% -Ziel für die Verteidigungsausgaben der NATO verfehlte, schlug vor, dass amerikanische Truppen von Deutschland nach Polen verlegt werden könnten. Der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz hat sich jedoch inzwischen gegen die Idee ausgesprochen.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Helfen Sie uns mit einer kleinen Spende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.